Familien sind einzigartig. Unternehmen auch.

Der Vorteil. Die Familie. Der Nachteil. Die Familie.


Die von der Familie geführte italienische Osteria um die Ecke hat es. Der global agierende Konzern in Familienhand auch. Die Wirkprinzipien zweier sonst voneinander getrennter Welten beeinflussen sich stark wechselseitig. Die sozialen Regeln der Familie. Und die wirtschaftlichen Prinzipien des Unternehmens.

Die Konsequenz: Gestern wurde noch auf dem Geburtstag der Großmutter miteinander gestritten, heute müssen gemeinsam wichtige unternehmerische Entscheidungen getroffen werden

Zweckorientiertes unternehmerisches Handeln prallt auf die personenbezogenen Prinzipien der Familie. Häufig mit voller Wucht. Konflikte, Widersprüche und Pattsituationen stehen auf der Tagesordnung.


Eigentlich logisch.

Weil kontextbezogen beide Systeme unterschiedlichen Spielregeln folgen. Oft verändern sich diese Kontexte in immer kürzeren Abständen. Was die Gefahr des Sich-Abstoßens drastisch erhöht.
 
Die Unternehmenswelt von der Familienwelt zu trennen gelingt nicht. Weil dies faktisch nicht geht. Und auch keinen Sinn macht. Da das Erfolgsgeheimnis von Familienunternehmen gerade die Symbiose aus Unternehmertum und Familie ist. Wenn es gelingt, die Stärken beider Systeme zu nutzen. In Form von Synergie. Als starke ko-evolutionäre Einheit. Mit tragfähigen Spielregeln. Um daran konsequent Handlungen und Entscheidungen auszurichten.

Das Erfolgsgeheimnis liegt in der vertrauensvollen Unterstützung von Außen. Und genau das leistet NAVO. Allparteilich. Tragfähig. Nachhaltig. Für die volle Kraft aus Synergie.